Blockheizkraftwerke

Effiziente Energielieferanten für zuverlässige Wärme und Strom

Kraft-Wärme-Kopplung ist ein Prozess gleichzeitiger Erzeugung von Strom und Wärme. Im Unterschied zu herkömmlichen Großkraftwerken, in denen die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme ungenutzt in die Umwelt abgegeben wird, nutzen Blockheizkraftwerke diese Abwärme zum Heizen. Damit lässt sich Brennstoff und somit bares Geld sparen.

Blockheizkraftwerk

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

In den herkömmlichen Großkraftwerken betragen die Verluste bei der Umwandlung von Brennstoff in Strom knapp 60%. Dieser Verlust besteht hauptsächlich darin, dass die entstehende Wärme ungenutzt in die Atmosphäre oder Gewässer geleitet wird. Zudem muss der erzeugte Strom in der Regel noch zum Verbraucher transportiert werden, was weitere Übertragungsverluste mit sich bringt.

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung werden Strom und Wärme direkt an dem Ort produziert, wo sie benötigt werden. Somit werden Netzkosten reduziert und Übertragungsverluste verhindert. Der Brennstoff wird somit hocheffizient genutzt.

Ein weiterer Vorteil der Kraft-Wärme-Kopplung besteht in der Zuverlässigkeit. Denn ein Blockheizkraftwerk liefert Energie völlig unabhängig von Wind und Wetter. Somit sind Strom und Wärme stets verfügbar.

Mit dem Einsatz eines Blockheizkraftwerkes als Energielieferant leisten Sie zudem einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Denn der hohe Wirkungsgrad  hat nicht nur eine Einsparung der Energiekosten zur Folge. Er schont auch unsere fossilen Ressourcen und reduziert den CO2-Ausstoß erheblich.

Wenn Sie Fragen zu den unterschiedlichen Möglichkeiten mit Blockheizkraftwerken haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf – wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung. Gerne vereinbaren wir auch einen Baustellentermin vor Ort.

Abluft-Wärmepumpen

Aktive Wärmerückgewinnung mit gesundem Wohlfühlklima

Die Abluft-Wärmepumpe nutzt die aus der Abluft zurück gewonnene Wärmeenergie und führt diese dem Heizsystem bzw. der Brauchwasserbereitung zu.

Abluft-Wärmepumpe

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Frische Luft wird dem Haus über reinigungsfähige Außenluftventile zugeführt. Die Überströmung der Luft erfolgt unterhalb der Türen oder durch Überluftdurchlässe. Die warme Wohnungsluft (Abluft) wird in das Ventilationssystem gesaugt. Mittels Wärmerückgewinnung wird die warme Abluft zur Wärmepumpe geleitet. Dort wird die Abluftwärme durch das Wärmepumpenprinzip über den Kältekreislauf in Wohnwärme gewandelt. Zudem wird Brauchwasser erwärmt. Wenn die Wohnungsluft die Wärmepumpe durchströmt hat, wird die Fortluft nach außen geleitet. Zuvor hat die Wärmepumpe so viel Energie aus der Abluft entnommen, um Wärme für Heiz- und Brauchwasser zu produzieren, dass die Temperatur der Fortluft in der Regel nur ca. null Grad Celsius (anlagenbedingt) beträgt.

Abluft-Wärmepumpen können sowohl im monoenergetischen Betrieb den gesamten Wärmebedarf eines Hauses decken als auch im bivalenten Betrieb z.B. mit einer vorhandenen Gas- oder Ölheizung kombiniert werden.

Wenn Sie Fragen zu unterschiedlichen Varianten und Ausführungsmöglichkeiten haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf – wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung. Gerne vereinbaren wir auch einen Baustellentermin vor Ort.

Sole/Wasser-Wärmepumpen

Niedrige Heizkosten durch höchste Leistungszahlen

Die Sole/Wasser-Wärmepumpe nutzt kostenlose Umweltwärme in Form von gespeicherter Sonnenenergie aus dem Erdreich oder dem Grundwasser.

Sole/Wasser-Wärmepumpe

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Das Erdreich ist ein optimaler Wärmespeicher. Die Tiefenbohrung nutzt die Sonneneinstrahlung und das Regenwasser. Die Tiefenbohrung hat relativ gleich bleibende Temperaturen und zeichnet sich durch geringen Platzbedarf aus.

Der Flächenkollektor nutzt die Sonneneinstrahlung und das Regenwasser. Der Kollektor wird in einer Tiefe von 1,10 bis 1,50 m verlegt. Der Flächenkollektor ist eine preiswerte Wärmequelle. Sie hat jedoch einen höheren Platzbedarf.

In beiden Fällen ist der Kreislauf ein geschlossenes System und wird mit einem Frostschutzgemisch gefüllt. Durch modulare Bauweise kann annährend jede Gebäudegröße im Neubau wie im Altbau versorgt werden. Zudem ist energieeffizientes Kühlen stets möglich.

Sole/Wasser-Wärmepumpen können sowohl im monoenergetischen Betrieb den gesamten Wärmebedarf eines Hauses decken als auch im bivalenten Betrieb z.B. mit einer vorhandenen Gas- oder Ölheizung kombiniert werden.

Wenn Sie Fragen zu unterschiedlichen Varianten und Ausführungsmöglichkeiten haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf – wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung. Gerne vereinbaren wir auch einen Baustellentermin vor Ort.

Luft/Wasser-Wärmepumpen

Heizkosten sparen und die Umwelt schonen

Die Luft/Wasser-Wärmepumpe nutzt kostenlose Umweltwärme in Form von gespeicherter Sonnenenergie aus der Luft.

Luft/Wasser-Wärmepumpe

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Die Wärmequelle Luft steht in sehr großer Menge zur Verfügung. Die Wärme aus der Luft ist reine Sonnenenergie. Luft/Wasser-Wärmepumpen haben in der Regel die Möglichkeit, bis zu einer Außentemperatur von minus 25 Grad Celsius Wärme aus der Außenluft zu entziehen. Die entzogene Wärmeenergie wird zur Heizung und Brauchwasserbereitung genutzt. Zudem ist bei höheren Temperaturen energieeffizientes Kühlen möglich.

Da Luft eine kostenlose Wärmequelle ist, erfreut sich die Luft/Wasser-Wärmepumpe neben dem Einsatz im Neubau auch im Gebäudebestand zunehmender Beliebtheit.

Luft/Wasser-Wärmepumpen können sowohl im monoenergetischen Betrieb den gesamten Wärmebedarf eines Hauses decken als auch im bivalenten Betrieb z.B. mit einer vorhandenen Gas- oder Ölheizung kombiniert werden.

Wenn Sie Fragen zu unterschiedlichen Varianten und Ausführungsmöglichkeiten haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf – wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung. Gerne vereinbaren wir auch einen Baustellentermin vor Ort.